FANDOM


"Das Odyssee-Protokoll" ist die achtzehnte Episode der ersten Staffel von Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.

ZusammenfassungBearbeiten

Colonel Glenn Talbot ist Coulsons Team auf den Fersen, während sie sich daran machen, die tiefsten Geheimnisse von S.H.I.E.L.D. aufzudecken. Und John Garrett nimmt den Kühlschrank ein.

HandlungBearbeiten

Prolog Bearbeiten

Raina sitzt in einer Zelle einer S.H.I.E.L.D.-Einrichtung und stellt Origami-Blumen her, um ihre Zelle zu verzieren. Sie hört draußen Schüsse und Explosionen. Als die Tür aufgeht und Grant Ward hereinkommt, weicht sie zurück und fragt, was er vorhat. Er gibt ihr ein eingepacktes Paket und sagt, dass es ein Geschenk des Hellsehers sei. Raina öffnet das Paket, es ist ein Kleid mit einem Blumenmuster.

Erster Akt Bearbeiten

Im Hub sieht sich Coulson die Nachrichten an, die davon berichten, dass S.H.I.E.L.D. zur Strecke gebracht wurde, während sie Pläne schmiedeten. Skye kommt herein und informiert ihn darüber, dass drei Standorte wieder unter Kontrolle gebracht wurden. Sie fragt, wer nun die Welt beschützen wird, da S.H.I.E.L.D. von HYDRA besiegt wurde. Coulson versichert ihr, dass sie es bisher als Team geschafft haben und weiterhin alles tun werden, um die Welt zu beschützen.

Ward und Raina reisen nach Havana und betreten einen Barbierladen. Der Besitzer Ernesto begrüßt Ward persönlich. Als Raina fragt, ob sie dort den Hellseher treffen werden, dreht sich John Garrett in einem der Sitze herum und stellt sich vor. Er dankt ihr für ihre Arbeit bei Centipede und gibt zu, dass er keine Superkräfte hat, sondern nur seine hohe Sicherheitsfreigabe verwendet hat, um an Informationen zu kommen. Raina ist enttäuscht darüber, dass es nur ein Trick war, aber Garrett überzeugt sie davon, dass es notwendig war, um die Welt zu verändern. Dann lässt er Raina auf seinem Sitz Platz nehmen und aktiviert einen Schalter.

Fitz und Simmons arbeiten an der beschädigten Laderampe des Busses, und Triplett hilft ihnen dabei. Jemma ist besorgt darüber, dass S.H.I.E.L.D. nun als Terrororganisation gilt. Fitz versucht sie damit zu trösten, dass alles wieder in Ordnung kommen wird. Triplett verursacht einen Kurzschluss, und Fitz zeigt sich genervt.

In der Kommandozentrale des Hubs informiert Skye Coulson darüber, dass S.H.I.E.L.D. einen vierten Standort zurückerobern konnte. Melinda kommt hinzu und sagt, dass der Bus nun bis auf die Laderampe wieder funktionstüchtig sei. Ein Anruf geht ein, es ist Colonel Glenn Talbot von der Air Force. Talbot informiert Coulson darüber, dass die Regierung über den Zustand von S.H.I.E.L.D. in Kenntnis gesetzt wurde. Nun sei eine Friedenstruppe unterwegs, um vorläufig die Kontrolle zu übernehmen. Außerdem soll es eine Anhörung geben, bei der alle übrig gebliebenen Agents Rede und Antwort stehen sollen. Nachdem die Verbindung getrennt wurde, sind sich Coulson und Melinda einig, dass Talbot alle Anwesenden unter Arrest stellen wird. Coulson befiehlt Skye, das "Odyssee-Protokoll" zu starten und den Abflug vorzubereiten.

Wenig später erreicht Coulson den Bus. Melinda teilt ihm mit, dass die meisten Agents bleiben und sich ergeben wollen. Sie macht ihn darauf aufmerksam, dass sie nur noch wenig Treibstoff hätten, und Coulson sagt ihr, dass sie sich für den Abflug in zehn Minuten bereit machen soll. Triplett tritt vor und bietet sich als Ersatz an, solange Ward sich im Kühlschrank aufhält. Coulson lehnt das ab, denn Triplett hat lange mit Garrett, einem Verräter zusammengearbeitet. Triplett widerspricht ihm und sagt, dass Garrett ihn genauso betrogen und drei seiner Freunde getötet hat. Jemma steht ihm bei und sagt, dass er sein Leben riskiert habe, um S.H.I.E.L.D. zu beschützen. Widerwillig nimmt Coulson Triplett in seinem Team auf und erinnert Jemma daran, dass er nun unter ihrer Verantwortung steht.

Zweiter Akt Bearbeiten

Nachdem der Bus abgehoben ist, überprüfen Coulson und Fitz die Ausrüstung. Fitz sagt, dass sie unter dem Radar bleiben müssen, um nicht geortet zu werden und so lange wie möglich in der Luft bleiben müssen. Jemma meldet, dass sie nur wenig Nahrung an Bord haben, und Triplett hat ein Leck im Tank ausfindig gemacht. Skye sagt, dass ihr einziger Zugang zu Informationen das Internet sei, und Coulson erinnert sie daran, jegliche Datenspuren zu verwischen. Skye erwidert, dass das unmöglich sei, aber Coulson sagt, dass es keine andere Option gibt. Beim Verlassen des Raums wird er von Skye gefragt, ob er etwas von Ward gehört hätte. Er antwortet mit einem "nein" und reicht Skye ein sicheres Telefon, um damit Ward anzurufen.

Im Cockpit meldet Melinda, dass sie bislang unentdeckt geblieben sind. Allerdings haben sie durch das Leck nur noch Treibstoff für vier Stunden. Sie fragt Coulson, wohin sie fliegen soll, aber er weiß es nicht.

In Havana sieht Grant Ward, dass er von Skye angerufen wird. Garrett fordert ihn auf, den Anruf anzunehmen. Grant meldet sich, und Skye erstattet ihm Bericht, was geschehen ist. Grant erzählt ihr, dass er mit Victoria Hands Team die lange Route zum Kühlschrank nimmt, um unentdeckt zu bleiben. Er fragt, wohin Coulson fliegt. Skye antwortet, dass sie es nicht weiß, verspricht ihm aber, ihn zu informieren, wenn sie neue Informationen hat. Sie beenden das Gespräch, und Garrett gratuliert Ward dafür, dass er Coulsons Team erfolgreich infiltriert hat. Ward beklagt, dass es nicht Teil des Plans gewesen sei, auf Skye zu schießen. Aber Garrett erwidert, dass sie einen anderen Plan hätten entwerfen können, wenn Ward ihn vorher informiert hätte. Garrett ist der Meinung, dass es sicherer gewesen wäre, Skye zu eliminieren, da sie Centipede bereits auf der Spur war, noch bevor Coulson sie ins Team aufgenommen hat. Nun, da sie sich sicher sind, dass Coulson nicht weiß, wie er wiedererweckt wurde, meint Garrett, dass sie das Team ohne Risiko ausschalten könnten.

Raina untersucht die Centipede-Ausrüstung, die Garrett mitgebracht hat. Er gibt ihr Proben des GH-Serums, die er aus dem Gästehaus mitgenommen hat. Er sagt, dass der Rest davon vernichtet wurde, und die neue Version des Serums, die sie erschaffen haben, hat sich bislang als tödlich erwiesen. Er versichert Raina, dass sie alles bekommen wird, was sie für ihre Forschung benötigt, und dass die Gruppe nicht ohne sie auskommt. Ward überreicht Raina eine Festplatte, auf der Jemma ihre Untersuchungsergebnisse des Serums gespeichert hat, das sie Skye verabreicht haben. Während sich Raina daran macht, die Daten zu untersuchen, setzen Garrett und Ward Kurs auf den Kühlschrank, der nun verletzlich sein dürfte, da sich S.H.I.E.L.D. in einem Chaos befindet.

Dritter Akt Bearbeiten

Im Bus sammelt Coulson die Dienstmarken seiner Teammitglieder ein. Skye zeigt sich enttäuscht darüber, dass die Marke nun nichts mehr wert sei, nachdem sie sie gerade erst bekommen hatte. Als Coulson seine eigene Marke herausholt, erkennt Skye, dass sie ihm sehr wichtig ist. Coulson erklärt, dass er seine Marke von Nick Fury persönlich erhalten hat. Als er mit Skye in sein Büro geht, um die Marken in einen Safe zu legen, bemerkt sie, dass Coulsons Marke aufleuchtet. Bei nährer Betrachtung entdecken sie eine Reihe von Koordinaten auf einer kleinen Anzeige, die, wie Skye herausfindet, zu einer verlassenen Gegend im Norden Kanadas gehören. Coulson ist überzeugt davon, dass Fury überlebt und die Information gesendet hat. Triplett ist nicht überzeugt davon und meint, dass es eine Falle sein könnte. Aber Coulson bleibt bei seiner Meinung und sagt, dass jeder noch aus der Sache aussteigen könnte.

Während Garrett einen Angriff vorbereitet, unterhält sich Raina mit Ward. Er erzählt ihr, dass Garrett ihn als Teenager gerettet habe. Sie stellt ihm mehrere Fragen über seine Undercover-Mission bei S.H.I.E.L.D. Sie zeigt sich überrascht darüber, dass Melinda keinen Verdacht geschöpft hat. Ward erklärt, dass er mit Melinda geschlafen hat, um sie von dem Verdacht abzulenken. Und Coulson konnte er weismachen, dass er emotionale Probleme hat und deshalb Hilfe braucht. Raina fragt ihn, ob er glaubt, Coulson etwas zu schulden. Ward antwortet, dass er Coulson in der Tat etwas schuldet, aber Garrett schuldet er alles.

Melinda besucht Coulson in seinem Büro und fordert ihn auf, ihr seine Waffe auszuhändigen. Sie hat den Verdacht, dass er von HYDRA manipuliert wird und offenbart, dass jemand anderes als Fury die Wiederbelebung angeordnet hat. Sie vermutet dahinter einen weiteren Spion von HYDRA wie Garrett. Coulson glaubt nicht daran und fordert Melinda heraus, ihm die Waffe abzunehmen, wenn sie sich traut. Sie zögert, und Coulson befiehlt ihr wütend, das Büro zu verlassen.

Während Jemma, Fitz und Triplett ihre Vorräte überprüfen, äußert Trip die Kritik, dass Coulson zu sehr von Fury besessen ist. Fitz ist nicht seiner Meinung und zeigt sich enttäuscht, als Jemma Triplett zustimmt. Er sagt ihnen, dass es an der Zeit sei, zu dem Mann zu halten, an den sie glauben.

Garrett und Ward lassen sich von einem Hubschrauber auf das Dach des 100-stöckigen Kühlschranks absetzen und lassen es wieder abheben. Dann nähern sie sich der Wachstation. Ward behauptet gegenüber den Wachen, dass er von Victoria Hand den Befehl hat, den Gefangenen Garrett zu überstellen. Als die Wachen misstrauisch reagieren, taucht ein anderer Hubschrauber auf und nimmt sie unter Beschuss. Die Wachen sind nun überzeugt, dass es sich um einen Angriff von HYDRA handelt. Sie lassen Ward und Garrett ins Gebäude und bringen sie zum Fahrstuhl. Als die Wachen den Beiden den Rücken zuwenden, werden sie von Ward erschossen.

Nachdem sie ihre eigene Angreiftruppe eingelassen haben, übernehmen Garrett und Ward das Gebäude. Die übrigen Wachen werden von ihnen mit Gas ausgeschaltet. Dann gehen sie in einen Tresorraum, in dem alle Gegenstände aufbewahrt werden, von denen S.H.I.E.L.D. behauptet hat, sie ins All geschossen zu haben. Sie sammeln alles ein, was sie tragen können. Garrett findet den Plasmagenerator, den das Team in Peru gefunden hat und lässt ihn warmlaufen.

Vierter Akt Bearbeiten

In Kanada landet Melinda das Flugzeug sieben Meilen entfernt von den angegebenen Koordinaten. Coulson sagt seinem Team, dass sie nur acht Stunden haben, bis ein NATO-Satellit über sie hinwegfliegen und sie entdecken wird. Er fordert sie auf, sich jetzt zu entscheiden, ob sie ihm folgen wollen oder nicht. Nach einem Augenblick folgt ihm das gesamte Team.

Im Kühlschrank sprengt Garrett die Zellen der Gefangenen und fordert sie auf, zu gehen. Ward schätzt die Distanz zu einer Mauer ab, nimmt den Plasma-Generator und sprengt ein Loch hinein.

Während das Team zu den Koordinaten marschiert, lässt sich Fitz zurückfallen, um die Umgebung zu scannen. Jemma gesellt sich zu ihm und fragt, ob er wirklich an das glaubt, was er zuvor über Coulson gesagt hat. Fitz gesteht, dass er sich nicht mehr so sicher ist. Jemma tröstet ihn damit, dass sie immerhin noch sich haben. Fitz sagt, dass er nicht will, dass sich die Dinge ändern, aber Jemma erwidert darauf, dass es dafür zu spät ist.

Skye schließt sich Melinda an und fragt, warum Fury ihr befohlen hatte, Coulson auszuspionieren. Melinda verrät ihr, dass Fury besorgt darüber war, dass Coulson die Wahrheit über seine Wiederbelebung herausgefunden hat. Er befürchtete, dass es negative Folgen haben könnte, und dass nicht nur Coulson dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird.

Das Team erreicht die Koordinaten, nur um festzustellen, dass dort nichts ist. Skye fragt, ob sie zurückgehen sollen, und Coulson sagt, dass es kein Zurück gibt, weil sie ihren gesamten Treibstoff aufgebraucht haben, um dorthin zu gelangen. Er wird wütend, brüllt, dass da etwas sein muss, und dass sie immer noch S.H.I.E.L.D.-Agents sind, was auch immer HYDRA gegen sie unternimmt. Er wirft seine Dienstmarke in die Luft, und hinter einem Stein fährt ein automatisches Geschütz aus dem Boden und zerschießt sie. Das Team geht in Deckung, aber Coulson glaubt, dass es sich um ein Zeichen von Fury handelt. Er tritt hervor, während die Waffe weiterhin auf ihn gerichtet ist. Die Stimme eines Mannes fordert ihn auf, sich zu identifizieren. Nachdem Coulson das getan hat, öffnet sich eine versteckte Tür und offenbart den Weg in eine unterirdische Basis.

Garrett und Ward kehren zu ihrer Station zurück, und Raina sagt ihnen, dass Skye die Festplatte mit einem Sicherheitscode geschützt hat. Wenn jemand anderes als sie versucht, auf den Inhalt zuzugreifen, wird er automatisch gelöscht. Als Garrett das hört, sagt er zu Ward, dass dieser wisse, was zu tun ist.

Fünfter Akt Bearbeiten

Das Team betritt die Basis und wird von Agent Eric Koenig begrüßt. Er hat die Basis "Providence" getauft, und sie ist eine von mehreren Stützpunkten, die Fury insgeheim gebaut hat. Er führt sie in ein Besprechungsraum und erklärt dort, dass Fury es nicht aus Washington D. C. geschafft hat und der Kühlschrank von HYDRA eingenommen wurde. Skye ist besorgt um Ward und ruft ihn an. Eric führt Coulson in sein Büro, um unter vier Augen zu sprechen. Erst dann erklärt Koenig, dass Fury den Angriff überlebt hat. Aber er hat die Anweisung gegeben, diese Information mit niemandem außer Coulson zu teilen. Widerwillig erklärt der sich einverstanden. Anschließend fordert Koenig Coulson auf, Melinda den Bus in einen unterirdischen Hangar bringen zu lassen.

Nach dem Gespräch mit Skye berichtet Ward Garrett davon, was er in Erfahrung gebracht hat. Garrett sagt, dass Ward 24 Stunden Zeit habe, um Zugang zu der Festplatte zu erhalten. Wenn Grant versagt, würden sie das Team töten und Skye zum Verhör in die HYDRA-Basis bringen. Dann verprügelt Garrett Ward, um ihn glaubhaft zu machen.

Später gibt Skye Ward die Koordinaten von Providence, und er macht sich auf den Weg. Bei seiner Ankunft wird er von Skye begrüßt. Sie sagt, dass er seine Verletzungen von Jemma untersuchen lassen sollte. Danach könnten sie zusammen etwas trinken gehen, wie sie es im Hub verabredet hatten.

Epilog Bearbeiten

In Havana, bringt Raina Ian Quinn zu John Garrett. Quinn ist nicht erfreut darüber, dass er in eine Zelle eigesperrt wurde, nur weil er Garretts Befehl ausgeführt hat. Nun wurden auch noch seine Gelder eingefroren, und er lehnt es ab, noch weiter für Garrett zu arbeiten. Das ändert sich, als Garrett sagt, dass er ein Geschenk habe. Er führt Quinn und Raina in einen Raum, wo der Behälter mit Gravitonium steht, den Ward im Kühlschrank gefunden hat. Überrascht bedankt sich Quinn für das Geschenk.

Darsteller Bearbeiten

 Hauptdarsteller Bearbeiten

NebendarstellerBearbeiten